Wir sind den RheinTerrassenWeg von Worms nach Mainz gewandert. Mitten durch berühmte Weinlagen, entlang spannender Sehenswürdigkeiten und immer mit wunderschönem Ausblick auf den Rhein. Sukzessive zeigen wir Euch, was wir auf und neben der Wegstrecke erlebt haben. Dieses Mal wandeln wir in Nackenheim auf den Spuren des Schriftstellers Carl Zuckmayer und entdecken die besondere Beziehung zwischen ihm und seiner rheinhessischen Heimat.

Der RheinTerrassenWeg zwischen Worms und Mainz liegt idyllisch am Rhein und verläuft mitten durch die Weinberge Rheinhessens. Wir sind ihn abgewandert und stellen Euch in unserem Blog nach und nach die interessantesten Höhepunkte auf und neben der Wegstrecke vor. Diesmal tauchen wir in das Hohlwegeparadies von Alsheim ein. Es ist in Größe und Beschaffenheit einmalig und noch dazu ein wertvoller Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Gemeinsam mit der Kultur- und Weinbotschafterin Melitta Schleich erkunden wir dieses Phänomen.

Worms ist der Ausgangspunkt des RheinTerrassenWegs, dem rund 75 Kilometer langen Wanderweg entlang des malerischen Rheins und berühmter Weinlagen. Bevor wir in unsere Wanderschuhe schlüpfen und uns auf den Weg in Richtung Mainz machen, lassen wir es uns nicht nehmen, Worms näher kennenzulernen. Die vier Museen der Stadt vermitteln einen wunderbaren Eindruck ihrer vielfältigen Geschichte – und sind jedes für sich eine kleine Attraktion, auch unabhängig des „Inhalts“.

Das kleine Weindorf Guntersblum mit etwa 4000 Einwohnern und einer architektonisch äußerst interessanten Kirche liegt idyllisch zwischen Rhein und RheinTerrassenWeg. Nachdem wir die kurzweilige Etappe „Mettenheim - Alsheim – Guntersblum“ mit ihren beeindruckenden Hohlwegpassagen und wunderschönen Ausblicken absolviert haben, nehmen wir uns Zeit, Guntersblum näher kennenzulernen. Und wie würde das besser gehen, als zu Besuch bei seinen Winzern und Gastgebern?

Unsere beliebtesten Artikel: