urlaub-rheinhessen-fest-1

30. Januar 2020

10 Gründe für einen Urlaub in Rheinhessen

Sanfte Hügel, lauschige Täler, hervorragende Weine, herzliche Menschen und historische Orte sind nur einige Gründe, warum Ihr Rheinhessen unbedingt einmal besuchen solltet … Eine persönliche Liebeserklärung an das „Land der 1000 Hügel“.

1. Traumhafte Natur

Rheinhessens Natur ist eine Wohltat für die Seele. Sanfte Hügel, lauschige Täler und Wein soweit das Auge reicht. Grün im Sommer, leuchtend Rot oder Gelb im Herbst. Und obwohl das scheinbar unendlich weite Rebenmeer das Landschaftsbild dominiert, könnt Ihr in Rheinhessen noch viele andere Naturphänomene entdecken.

Wusstet Ihr, dass kleine Quellwälder mit altem Baumbestand traumhafte Oasen an heißen Sommertagen sind? Oder dass auf so manchem Plateau blühende Heidelandschaften auf Euch warten? Die äußerst seltenen, aber für Rheinhessen typischen Hohlwege sind ein Paradies für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Und in den Biotopen Rheinhessens könnt Ihr den Gesängen der Libellen, Vögel, Molche und Kröten lauschen.

2. Wunderschöne Ausblicke

Überall dort, wo es Hügel und Täler gibt, ergeben sich traumhafte Ausblicke und spannende Blickbeziehungen. So könnt Ihr Euren Blick in Rheinhessen von Weinberg zu Weinberg, über die Dächer charmanter Weinorte oder dem Rheinverlauf folgend streifen lassen. Und da die Region vom Nordpfälzer Bergland, dem Hunsrück, Taunus und Odenwald eingerahmt ist, könnt Ihr zudem traumhafte Fernblicke genießen. An klaren Tagen ist sogar die Frankfurter Skyline am Horizont sichtbar.

Die rheinhessischen Winzer kennen die schönsten Aussichtspunkte, schließlich verbringen sie die meiste Zeit in den Weinbergen. Ihre liebevoll errichteten Weinbergstürme – modern oder historisch – sind also zielsichere Indikatoren dafür, dass es sich lohnt, die eine oder andere Stufe nach oben zu klettern. Panorama garantiert!

3. Vielfältige Wanderwege

Habt Ihr schon immer davon geträumt, mitten durch Weinberge zu wandern und den Winzern bei ihrer Arbeit einen Blick über die Schulter zu werfen? Dann warten mehr als 290 Kilometer rheinhessische Wanderwege auf Euch – und auf Eure Gesundheit! Viele Abschnitte der neun zertifizierten Hiwweltouren führen auf naturnahen unmittelbar durch das Rebenmeer. Und auch auf dem insgesamt 75 Kilometer langen RheinTerrassenWeg wandert Ihr gemütlich von einer prämierten Weinlage zur nächsten.

Besonders spannend sind zudem die vielen Themenwanderwege, die Euch neben der traumhaften Natur zudem die Geologie, Geschichte oder Weinkultur nahebringen. Auf der „Selztal-Terroir-Route“ im Mittleren Selztal lernt Ihr die Herkunft der rheinhessischen Weine kennen, auf der „WeinAromaMeile“ bei Alsheim ihre Aromastruktur und auf dem Küstenweg bei Alzey erfahrt Ihr, dass dort, wo heute ein Rebenmeer ist, früher ein Urmeer war.

4. Köstlicher Wein

Rheinhessen ist mit über 26.000 Hektar Rebfläche das größte Weinanbaugebiet Deutschlands, Mainz die deutsche Weinhauptstadt. Schon die Römer haben hier aufgrund des idealen Klimas Wein angebaut. Heute stellen knapp 3000 Weinbaubetriebe auf den fruchtbaren Böden ausgezeichnete Weine her. Besonders die Rieslinge sorgen weltweit für Furore.

Die Rheinhessen-AUSGEZEICHNET-Vinotheken sind die beste Anlaufstelle, um sich direkt bei den Winzern über ihre modernen, unkomplizierten Weine zu informieren – und um sie zu probieren. Die Räumlichkeiten sind übrigens so unterschiedlich wie ihre Erzeugnisse selbst. Es gibt Vinotheken mit besonderer Architektur, Vinotheken mit spannenden Veranstaltungen oder Vinotheken mit außergewöhnlicher Weinvielfalt. Schaut auf jeden Fall vorbei!

5. Ruhige Nächte

Im ländlichen Rheinhessen stehen Ruhe und Entspannung statt Lärm und Hektik auf dem Programm! Und das wirkt sich auf Euren Schlaf aus, der nach einer hügeligen Wanderung oder langen Fahrradtour tief und fest sein wird. Die Hotels, Gasthöfe, Pensionen und Ferienwohnungen der Region heißen Euch herzlich willkommen!

In vielen rheinhessischen Weinorten könnt Ihr auch direkt beim Winzer übernachten. Im historischen Weindorf Flonheim etwa beherbergen Euch vier familiäre Weingüter. Sie führen Euch durch ihre Weinkeller oder nehmen Euch mit in ihre Weinberge. Noch näher an den Trauben schlaft Ihr nur auf einem Wohnmobilstellplatz direkt vor den Rebstöcken der Winzer. Dort habt Ihr wirklich „ein Bett im Weinberg“!

6. Leckere Küche

Wer an die rheinhessische Küche denkt, dem kommt sofort „Weck, Worscht un‘ Woi“ in den Sinn. Und das steht für so viel mehr als Brot, Wurst und Wein. Es beschreibt das rheinhessische Lebensgefühl, die unkomplizierte Art der Gutsschänken und Straußwirtschaften und die große Portion Lokalkolorit, die zu jedem Gericht serviert wird.

Die Gastronomie in Rheinhessen ist so vielseitig wie die Region selbst. Wie wäre es mit einer deftigen Einkehr nach der Hiwweltour, einem köstlichen Stück Kuchenglück, dem Genuss-Mekka Bodenheim oder einem Besuch des quirligen Mainzer Marktfrühstücks? Lasst es Euch schmecken!

7. Herzliche Menschen

Winzer, Cafébesitzer, Eure Gastgeber oder die Tischnachbarn in der Weinstube … Rheinhessen sind freundliche und hilfsbereite Menschen, mit denen Ihr schnell ins Gespräch kommt, denn sie „babbeln“ gerne.

Besonders herzlich sind die rheinhessischen Kultur– und Weinbotschafter, die auf geführten Wanderungen oder besonderen Führungen einen spannenden Einblick in ihre Heimat gewähren. Und das mit ganz viel Herzblut und Gastfreundschaft! So gewährt Euch die Wegepatin einer Hiwweltour persönliche Einblicke in „ihren Wanderweg“, so weist Euch die Leiterin Eurer E-Bike-Tour in die Grundlagen des Weinbaus ein und auch die zeitreisende Frau des Nachtwächters in Flörsheim-Dalsheim muss man einfach gernhaben.

8. Fröhliche Feste

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und in Rheinhessen fallen sie oft: Hoffeste, Weinfeste, Festivals, Festspiele … Die Liste ist lang und die Stimmung immer gut! Das mag zum Teil am köstlichen Rebensaft, garantiert aber auch an den fröhlichen Menschen liegen.

Neben den Weinfesten direkt im Weinberg (wie dem Weinfest im Kirchenstück in Mainz Hechtsheim) sind der charmante Mainzer Weinmarkt, das Da-Capo-Festival in besonderer Schlosshof-Kulisse und die beeindruckenden Nibelungen-Festspiele – mit Blick hinter die Kulissen – Höhepunkte im rheinhessischen Veranstaltungskalender.

9. Spannende Geschichte

Die Kaiserpfalz in Ingelheim, die Nibelungensage in Worms, der Buchdruck in Mainz – Rheinhessen ist reich an bedeutender Vergangenheit und weltbewegenden Persönlichkeiten.

Ihr begegnet dieser Geschichte und ihren Geschichten quasi an jeder Ecke, auch abseits der großen Sehenswürdigkeiten: wenn Euer Wanderweg an beeindruckenden Burgruinen vorbeiführt, wenn Ihr plötzlich einen Weinbergsturm mit herzzerreißender Liebesgeschichte entdeckt oder wenn Ihr in einem Weindorf auf eine Kirche mit so geheimnisvoller Architektur stoßt, dass sie niemand mit hundertprozentiger Sicherheit erklären kann.

10. Beste Lage

Rheinhessen liegt in unmittelbarer Nähe zum Rhein-Main-Gebiet, im Rheinbogen zwischen Bingen, Mainz, Alzey und Worms. Die Verkehrsverbindungen zu Fern- und Regionalbahnhöfen, zu drei großen Autobahnen und zum Frankfurter Flughafen sind ausgezeichnet. Egal ob mit dem eigenen Fahrzeug oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln – in Rheinhessen seid ihr mobil!

Und apropos Lage … Räumen wir an dieser Stelle doch noch mit einer gängigen, fälschlichen Annahme auf: Rheinhessen liegt nicht im Bundesland Hessen, sondern in Rheinland-Pfalz – auch wenn der Name anderes vermuten lässt. Historisch betrachtet gehörte die Region einst dem Großherzogtum Hessen an. Davon zeugen noch alte Grenzsteine, die Ihr auf Wanderungen entdecken könnt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wandelten die Alliierten den Rhein in die Grenze zwischen der französischen und der amerikanischen Besatzungszone um – dieselbe Grenze, die heute beide Bundesländer teilt.

Jetzt sind wir neugierig, was sind Eure persönlichen Lieblingsgründe, Rheinhessen zu besuchen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Kommentare

Avatar

Selber kommentieren:


  1. Avatar

    Schade, dass die liebe Frau Krebs das vielfältige Kulturangebot, welches es in Rheinhessen für Besucher und Eingeborene gibt, gar nicht bemerkt hat. Da gibt es ja mittlerweile eine großartige Auswahl. Zum Beispiel die Kleine Kunstbühne in Saulheim, das KulturGut Bechtolsheim, das Gut Leben Morstein in Westhofen, die Kiste in Stadecken, den Kulturhof Eckelsheim, die Oma Inge in Schornsheim oder Kultur auf dem Hof in Dexheim. Es gibt ausser Weintrinken, Wandern, den Nibelungen und Festen auch was für Geist und Seele. Viele Touristen aus nah umd fern wissen dies mittlerweile zu schätzen. Vielleicht klappts bei der nächsten Wanderung. Liebe Grüsse aus dem KulturGUT in Bechtolsheim. Roland Kalus

    1. Susanne Krebs

      Hallo Herr Kalus, attraktive Kulturangebote in der Region haben das Redaktionsteam ganz gut im Blick. Schöne Geschichten zu Museen, Festivals und Sehenswürdigkeiten sowie besonderen Kleinoden gibt es schon Einige in der Onlinekommunikation von Rheinhessen. An weiteren spannenden Geschichten arbeiten wir aktuell im Rahmen unserer Contentplanung. Viele Grüße Susanne Krebs

Unsere beliebtesten Artikel: