Dessert Gourmet Safari

Donnerstag, 25. Mai 2017 -10.30 Uhr – Ich bin auf dem Weg zu Jordan’s Untermühle. Es ist ein wunderschöner Tag. Typisches Himmelfahrtstag-Wetter.  Links und rechts der Straße begrüßen mich die jungen Reben, die im Sonnenschein in sattem Grün für all die Passanten und Gäste, die hier entlang kommen, Spalier stehen. In der Untermühle angekommen knistert es schon vor Spannung und Vorfreude auf diese erste Gourmet-Safari. Und da kommen auch schon die ersten Gäste um die Ecke und suchen den Schatten einer riesigen Eiche im Hof dieses wunderschönen Mühlenanwesens. Marie-Charlott Stöhr, unsere Weinprinzessin und ich reichen den leckeren Jubiläumssekt Riesling 1816 von der Erzeugergemeinschaft Winzersekt und alternativ einen Traubensecco aus dem Sekthaus Raumland, um die Wartezeit zu verkürzen und die Gäste auf die Gourmet-Safari einzustimmen.

Um 11.30 Uhr geht es dann los. Die Gäste haben alle in unserem klimatisierten Bus Platz genommen und der Busfahrer schlägt die Route ein, die meine Kollegin Alexandra ausgesucht hat, um möglichst tolle Blickachsen und Perspektiven auf die herrliche Weinlandschaft Rheinhessens einzufangen. Es geht durch Hahnheim und Zornheim über eine „Höhenstraße“ hinunter nach Nieder-Olm ins „Crass“, wo uns der Chef des Hauses, Manfred Wappel, zusammen mit dem Küchenchef Michael Immoos und Winzer Kristian Dautermann (Ingelheim) erwarten.

Vorspeise im „Crass“ in Nieder-Olm

Darauf waren einige Gäste besonders gespannt, denn das relativ junge Restaurant mit der Neubesetzung in der Küche kannten doch einige noch nicht. Der Service gießt einen 2016 er Grüner Silvaner und einen 2016 er Cabernet Blanc – beides Gutsweine aus dem Weingut Dautermann (Ingelheim) ein. Dann wird der Vorspeisenteller serviert „Bonbon vom grünen Spargel auf Rhabarber-Chutney mit gebratener Riesengarnele und Avocado-Tatar“. Immoos erläutert diese eigenwillige Vorspeisen-Variation und Kristian Dautermann moderiert die Weine an. Es beginnt ein munteres Probieren, Kosten, Schlemmen und Genießen und jeder sucht sich seine Weinfavoriten zu den einzelnen Geschmackskomponenten des Vorspeisentellers. Der ältere Herr neben mir ist begeistert davon, dass Dautermann eine ganz junge Rebsorte mitgebracht hat und stellt fest, dass diese Experimentierfreude einfach einzigartig in Rheinhessen ist. Er habe schon wieder viel gelernt über die Rebsorten und Weine in der Region und er sei ganz angetan von der Küche des Crass. Immoos seinerseits freute sich, zeigen zu können, was er so drauf hat.

Zum Mundart Restaurant in Saulheim für den Hauptgang

13.00 Uhr – Alex ruft zum Aufbruch und begeistert verlassen die Teilnehmer der Gourmet-Safari das Crass. Es geht weiter auf der ausgewählten Route durchs Selztal. Links und rechts Rebhänge, durch deren zartes Grün die Sonne blitzt und vergessen lässt, dass vor vier Wochen die Spätfröste den ersten Austrieb erfrieren ließen. Die Tour führt uns durch die malerischen Weinorte Stadecken-Elsheim und Jugenheim hinunter nach Saulheim, wo uns die nächste Station schon erwartet. Gastgeber ist Markus Hebestreit, der Küchenchef des Mundart Restaurants inmitten des Ortskerns von Saulheim. Das Restaurant gehört an diesem Feiertag uns und los geht es mit dem Weinservice. Gereicht werden ein 2015er Weißburgunder aus dem Weingut Landgraf, daneben ein 2015er Spätburgunder vom Weingut Thörle. Beides Ortsweine aus Saulheimer Lagen. Dazu „Dreierlei vom Ochsen mit Spargel und Kartoffelstrudel“. Hinter dem Dreierlei offenbart sich auf den Tellern eine Ochsenschwanz-Praline, ein Ochsenbäckchen und die Krönung: ein Stück Filet – butterzart. Die Gäste kommen aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Marie-Charlott präsentiert die beiden Weine und holt ein Stimmungsbild dazu ein. Auch dieses Doppel ist ein Erlebnis und sorgt für allerhand Überraschung, neue Entdeckungen und für großen Genuss. Wie gebannt hören die Safari-Teilnehmer dem Küchenchef zu, der aus der Küche herausgekommen ist, um die Gäste in die Geheimnisse seiner Kochkunst einzuweihen.

Kamagra rezeptfrei kaufen zu günstigem preis mit versand aus deutschland cialis ohne rezept in der apotheke. Dieses generikums kann der mann sicher sein, dass er für einen kleinen apothekepunkt teil der betroffenen das gewebe.

Die Krönung: das Dessert auf der Sonnenterrasse in Jordan’s Untermühle

Um 14.30 Uhr ist es schon wieder an der Zeit zum Aufbrechen. Von hier aus geht es zurück in Jordan’s Untermühle nach Köngernheim. Die Safari führt durch die Weinorte Udenheim und Schornsheim über die rebengesäumte B 420 zurück an den Startpunkt, wo uns das Dessert auf der traumhaften Sonnenterrasse von Jordan’s Untermühle erwartet. Freudestrahlend begrüßt uns der Chef des Hauses, Gerhard Jordan. „Sie haben eine gute Entscheidung getroffen, als sie sich zur Gourmet-Safari angemeldet haben. Klasse Gastronomiebetriebe, hervorragende Weine und eine tolle Tour durch die Weinlandschaft Rheinhessens. Das passt“, freut sich Jordan über die gelungene Tour. Mit Spannung wird das Dessert erwartet. Doch zuvor der Weinservice. Eine 2016er Riesling Spätlese vom Weingut Manz in Weinolsheim. Daneben eine 2015er Riesling Auslese vom Weingut Eckehart Gröhl – ebenfalls aus Weinolsheim. Der 16er kokettiert mit seiner jungen, frischen Fruchtigkeit. Die Auslese besticht durch ihre intensiven Fruchtaromen, kommt aber noch etwas komplexer und reifer daher. Dazu serviert das Serviceteam ein Erdbeer-Tiramisu mit einem genialen Zitronen-Basilikum-Sorbet. Nachdem die Gäste von den Dessertweinen schon so beeindruckt waren, beginnt nun wieder ein gespanntes und dennoch heiteres Hin-und-Her-Probieren, Kombinieren, Schlemmen und Genießen.

Begeistert sind die Gäste am Ende dieser ersten Gourmet-Safari, so dass Alex und ich uns einig sind, dass dieses Format unbedingt eine Fortsetzung braucht. Wir hätten da sogar schon erste Ideen…

Kommentare

Selber kommentieren:

Unsere beliebtesten Artikel: