8. Mai 2019

Drei Vinotheken in Rheinhessen mit besonderen Veranstaltungen

In Rheinhessen ist immer etwas los! Weinprobe, Hoffest, Weinfest, Kellerführung, Weinausschank – die Auswahl ist groß und damit ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Drei besondere Veranstaltungen in drei Rheinhessen-AUSGEZEICHNET-Vinotheken führen Euch tief in den Keller und hoch in die Weinberge. Sie lassen Euch unterm Nussbaum feiern und die Schulbank drücken. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Weinprobe mit Kellerführung im Weingut Espenhof in Flonheim

Im Weingut Espenhof im historischen Weindorf Flonheim findet jeden Samstag eine kommentierte Weinprobe mit anschließender Kellerführung statt. Vor der AUSGEZEICHNET-Vinothek wartet ein gut gelaunter Nico Espenschied, der Hausgäste und Besucher herzlich willkommen heißt.

Wir probieren Grauburgunder, Riesling und Chardonnay jeweils anhand ihrer aufsteigenden Qualitätseinteilung von Gutswein über Ortswein bis hin zu Lagenwein. So können wir besonders gut feine Unterschiede schmecken und die Weine wunderbar miteinander vergleichen.

Nico Espenschied erzählt währenddessen interessante Anekdoten aus dem Winzerleben und bringt uns so verschiedene Rebsorten, spezielle Besonderheiten eines Jahrgangs oder allgemeine Herausforderungen des Weinbaus näher. Der Klimawandel etwa beschäftigt auch das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Er verwandelt schon mal herkömmlich gute in schlechte Lagen – und umgekehrt – und stellt damit alles auf den Kopf.

Von der Vinothek aus führt eine Tür direkt in den Keller des Espenhofs. Wir erkennen den für Flonheim typischen Sandstein, der in dem alten Gemäuer verbaut ist. Die Temperatur hier ist merklich kühler, an einem warmen Tag wie heute eine willkommene Abkühlung. Nico Espenschied führt uns durch große Räume und beleuchtet verschiedene Themen rund um die Kellerwirtschaft. Wir lernen, wie aus Traubenmost Wein entsteht und wie man sowohl die alten Holzfässer als auch die modernen Edelstahltanks pflegt und mit welcher Philosophie die Familie ihren Wein herstellt. Spannende Einblicke!

Die Weinprobe mit anschließender Kellerführung findet jeden Samstag um 16:30 Uhr statt. Um Anmeldung wird gebeten.

Hoffest auf dem Weingut Burghof Oswald in Guntersblum

Einmal im Jahr lädt das Weingut Burghof Oswald im lebendigen Weindorf Guntersblum zum Hoffest. Vor wunderschöner Kulisse, einer alten fränkischen Hofreite mit markantem Turm und 60 Jahre altem Nussbaum, wird drei Tage lang gegessen, getrunken, getanzt und gelacht. So wie es sich für ein typisch rheinhessisches Hoffest gehört!

Wir setzen uns mit leckerem Spundekäs und einem kühlen Glas Weißwein unter den schattenspendenden Baum und beobachten das quirlige Treiben. Gäste von Nah und Fern sind in Gespräche vertieft, Familien treffen sich zum Essen, in der AUSGEZEICHNET-Vinothek werden Weine verkostet vor der Live-Musik-Bühne schwingen die ersten Paare das Tanzbein. Die Stimmung ist durch und durch ausgelassen.

Auch Winzer Fred Oswald führt uns durch die Kellerräume, die sein Urgroßvater unter dem Hof angelegt hat, nachdem er die Keller der Familie am Guntersblumer Kellerweg auflöste. Er war es übrigens auch, der den markanten Burgturm auf dem Keller erreichtet hat, um mit einem Windrad Energie zur Wasserförderung und Vorratshaltung zu generieren. Mit einer Burg hat der Burghof überraschenderweise also nichts zu tun. Spannend ist die Geschichte trotzdem.

Dann rufen die Weinberge! Mit dem Planwagen fahren wir erst ein Stückchen durch Guntersblum und anschließend ins Grüne. Es ruckelt ganz schön, aber unser Fahrer, selber ehemaliger Winzer und Freund der Familie Oswald, führt uns sicher durch die Reben. Wir halten am liebevoll gestalteten Weinbergshäuschen „Leckbarthaisje“, dessen Name sich von einer früheren Lage ableitet. Ein „Leckbart“ ist übrigens ein Feinschmecker. Auch wir lassen uns ein Glas Wein mitten im Weinberg schmecken und genießen die wunderschöne Aussicht auf die Frankfurter Skyline und den Odenwald am Horizont.

Das nächste Hoffest findet vom 03. bis 05. Juli 2020 statt.

Weinschule im Weingut Hemmes in Bingen

Egal, ob wir früher gerne oder weniger gerne in die Schule gegangen sind – auf die Weinschule freuen wir uns alle gleichermaßen! In der alten Dorfschule in Bingen-Kempten befindet sich die AUSGEZEICHNET-Vinothek des Weinguts Hemmes. Winzer Frank Hemmes öffnet die Türen des wunderschönen Jugendstilgebäudes von 1908 stilecht mit Frack, Zylinder und Schulstock. Er läutet an der alten Schulglocke und führt uns ins Schulzimmer, in dem liebevoll kuratierte Objekte wie lederne Schultaschen und kleine Schreibtafeln an die historische Geschichte des Gebäudes erinnern.

Die erste Schulaufgabe ist schon vorbereitet. Zehn schwarze Gläser beinhalten zehn Flüssigkeiten mit markanten Gerüchen, viele davon mit typischen Weinaromen. Vanille oder Johannisbeere richtig zu „erriechen“ erweist sich für manchen schwieriger als gedacht, es macht aber eine Menge Spaß. Frank Hemmes will mit dieser Übung unsere Sinne schärfen, denn alle fünf Sinne sind bei einer Weinprobe wichtig – auch der Tastsinn, falls man mal etwas zu tief ins Glas schaut.

Jetzt werden flüssige Lernmittel gereicht. Frank Hemmes teilt sein Wissen in verschiedenen Fächern – und stellt dabei immer spannende Verbindungen zu den Weinen her, die wir probieren. Im Falle seines „Riesling ‘66“ ist das Fach Geschichte an der Reihe: 1966 hat Frank Sinatra „Strangers in the night“ gesungen, das berüchtigte Wembely Tor fiel (oder fiel nicht), auf dem Binger Rochusberg wurde Riesling gepflanzt und Frank Hemmes wurde geboren. Das kleine Pausenbrot, das zum Riesling gereicht wird, ist nur eines von vielen wunderbaren Details dieser Weinschule, in der der Unterricht so gar nicht „trocken“ ist!

Die Weinschule im Weingut Hemmes kann für Gruppen gebucht werden. Anfragen sind ab 20 Personen möglich.

Kommentare

Avatar

Selber kommentieren:


Unsere beliebtesten Artikel: